wunderino.de – namhaftes Online-Casino

Schriftzug in schwarzen Großbuchstaben - WUNDERINO.DE FÜR SH.

Online-Casinos haben sich fast unbemerkt in der Internet-Welt ausgebreitet. Die Angebote für die Spieler entstehen in rasanter Vielfalt, die Probleme aber auch.

Online-Casinos und ihre Lizenzen

Grenzüberschreitende Spielvorgänge werden von den Spielern und der Öffentlichkeit rechtlich oft gar nicht als problematisch wahrgenommen. Die geltenden Regelwerke enthalten aber einfach ausgedrückt Regelungslücken. Diese ermöglichen bestimmte Freiräume, die sich viele Anbieter von Online-Casino in jeder Hinsicht zunutze machen.

Gesetzgeber und andere Verantwortliche laufen schon seit längerer Zeit mit all ihrem Prozess-Gebaren der Realität hinterher. Ehe sich allein die deutschen Bundesländer auf eine gemeinsame Lesart verständigen können, haben die betreffenden Unternehmen längst gehandelt und Unsummen an Gewinnen erwirtschaftet. Sie schaffen Fakten, die anderen Verwaltung.

Der Slogan „Einigkeit macht stark“ ist wohl im Laufe der Demokratie-Entwicklung in Deutschland verloren gegangen, denn noch immer ist es bei einer so wesentlichen Thematik wie dem Online-Casino-Spiel scheinbar nicht möglich, innerhalb eines überschaubaren Zeitraums einheitliche Regelungen im Interesse deutscher Spieler und Anbieter zu installieren.

Allein beim Recherchieren und lesen all der Informationen dazu wird man müde und verliert das Interesse. Wie sollen solche Themen dann mit Aktualität und Bewusstsein bei der Öffentlichkeit landen?

Ergebnis davon ist: Laut Gesetz zur Übergangsregelung für Online-Casinospiele vom 11.06.2019 dürfen einige Unternehmen (zehn, gem. Beitrag Kieler-Glücksspielweg-Zwischenbericht) für eine Übergangsphase bis zur Erteilung einer sonstigen Erlaubnis auf Grundlage deutschen Rechts mit Geltung für Schleswig-Holstein (längstens bis zum 30. Juni 2021) weiterhin in dem genannten Geltungsbereich Online-Spiel anbieten (Quelle: GS Schl.-H. II, Gl.Nr. 2186-22).

Das bedeutet konkret, dass die jeweiligen Anbieter von Online-Casino legale Angebote nur in der von wunderino.de dargebotenen Form darstellen dürfen:

Das Angebot gilt nur für Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthaltsort in Schleswig-Holstein.“ (Quelle: www.wunderino.de)

wunderino.de

Mit der Firma Megapixel Entertainment Ltd., Wohnsitz wie folgt: Megapixel Ltd, 8 Villa Seminia, Vjal Sir Temi Zammit, Ta’Xbiex, XBX, 1011, Website unbekannt, wirbt ein Unternehmen mit der Marke Wunderino  unter www.wunderino.de also rechtmäßig nach deutschem Glücksspiel-Recht für Online-Casinospiele. Es weist sogar auf den Bereich des eingeschränkten Nutzerkreises des Landes Schleswig-Holstein hin.

Das Unternehmen ist seit 2015 auf dem Markt und ist entstanden aus etlichen Resten anderer Unternehmen und Personen, kurz und knapp nachzulesen auf de.wikipedia.org.

Abzugrenzen hiervon ist das Angebot auf www.wunderino.com. Hier liegt der Spielbereich außerhalb Schleswig-Holsteins und Deutschlands, weil für diese Spiele keine gültigen deutschen Lizenzen vorliegen.

Wunderino in Kiel

Der Zusammenhang ist nicht verwunderlich, denn es geht um Kiels geliebte Ostseehalle. Sie ist der kulturelle und sportliche Mittelpunkt Kiels, die Stätte, an der wundervolle Konzerte und Aufführungen stattfinden, wo Silvester gefeiert wird, wo Ausstellungen stattfinden, wo der THW Kiel seine große Fan-Gemeinde hat und viele seiner Spiele absolviert.

Für viele Menschen liegt hier ein Schwerpunkt, der seiner Lage und Geschichte nach „Ostseehalle“ heißt. Und sie wird weiter so heißen.

Denn auch wenn es das Recht des Hauptsponsors für viele Veranstaltungen ist, dass diese Arena seinen Namen führt, so bleibt sie doch in den Herzen vieler Kieler ihre „Ostseehalle“. Daran hat auch schon die Umbenennung in „Sparkassen-Arena“ nichts geändert, als die Sparkassen noch Hauptsponsor waren, und die Umbenennung in „Wunderino-Arena“ wird dem folgen.

Wie auch sonst im Leben ist nicht wichtig, was dran steht, sondern, was drin ist.

Drin ist Kiel und „Wir sind Kiel“ und den Kieler Herzen gehört die Ostseehalle!

Hier kann der Beitrag angehört werden: