Wirtschaftsfaktor Glücksspiel – Spielbanken

amerikanisches Kasino

Spielbanken

Spielbanken – auch Kasinos genannt – sind stationäre Einrichtungen, in denen verschiedene Formen des Glücksspiels mit staatlicher Konzession betrieben werden. Es werden dort Maßnahmen zur Vorbeugung von schädlichen Folgen des Glücksspiels umgesetzt. So werden die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Spielbanken bzw. Kasinos beispielsweise im Umgang mit Spielern und Spielerinnen geschult, die ein problematisches Spielverhalten zeigen. Die verschiedenen Spielangebote werden unterteilt in das Große und das kleine Spiel.

Das Große Spiel

besteht aus klassischen Angebot wie die Kartenspiele Black Jack, Baccara und Poker, Würfelspiele sowie Roulette.

Spieleinsätze werden in Jetons umgetauscht. Nach dem Spiel werden die noch verbliebenen und die eventuell hinzugewonnenen Jetons wieder gegen reales Geld zurück getauscht.

Poker gehört zu einem der traditionellen Kartenspiele, bei denen verschiedene Spielerinnen bzw. Spieler gegeneinander antreten. Ziel des Spiels ist es, Karten mit einem möglichst hohen Wert zu sammeln und die Mitspieler durch Bluffen in die Irre zu leiten. Obwohl sich Menschen in ihrer Bluff-Fähigkeit durchaus unterscheiden, bestimmt auch beim Poker großenteils der Zufall über Gewinn oder Verlust. In diesem Sinne ist auch Poker ein Spiel, das vom Glück abhängt – also ein Glücksspiel.

Black Jack ist ein Kartenspiel, bei dem die Spieler und Spielerinnen gegen die Bank antreten. Ein Spiel wird gewonnen, wenn entweder der Kartenwert 21 erreicht wird oder ein Wert, der näher an 21 liegt als der Kartenwert der Bank.

Baccara folgt einem ähnlichen Spielprinzip wie Black Jack – auch hier besteht das Ziel des Spiels darin, einen bestimmten Kartenwert (neun Punkte) zu erreichen bzw. diesem Kartenwert möglichst nahe zu kommen. Im Unterschied zu Black Jack spielen die Spieler bzw. Spielerinnen jedoch nicht gegen eine Bank, sondern gegeneinander.

Das Kleine Spiel

Glücksspielautomaten werden als „Kleines Spiel“ bezeichnet, das rechtlich von Geldgewinnspielgeräten (GGSG) in Spielhallen und gastronomischen Betrieben zu unterBlack Jack,Baccara,Poker,Roulette,scheiden ist. Anders als GGSG in Spielhallen und gastronomischen Betrieben unterliegt es nicht der Vergnügungssteuer.

Einarmige  Banditen“ sind vielen Menschen ein Begriff. Diese Bezeichnung stammt aus einer Zeit, in der die Glücksspielautomaten noch mit einem Hebel in Gang gesetzt wurden. Ziel des Spiels ist die Übereinstimmung dreier bis fünfer Symbole im Spieldisplay stehen. Varianten des Kleinen Spiels sind Roulette- und andere Gewinnautomaten. Der Einsatz liegt in der Regel zwischen 1 Cent und 250,00 €; Gewinne werden sofort ausbezahlt, sie können mit bis zu 50.000,00 € sehr hoch ausfallen.

Hohe Gewinne werden auch mit den Spielscheinen von Kieler—Lotto erzielt:

Logo Lotto 6 aus 49

Logo EurojackpotLogo GlücksspiraleLogo VEW

Und hier kann der Beitrag angehört werden:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.