Pflichten der Veranstalter und Vermittler von öffentlichen Glücksspielen

In einem transparenten Papiervernichter steckt oben ein Formular, unter drin die Paierschnipsel

Aufklärungspflichten

Wenn man sich mit der Lottowelt beschäftigt, findet man immer wieder Themen, die einen doch staunen lassen, weil man deren Korrelat im richtigen Leben häufig nicht so wiederfindet, wie es das zugrundeliegende  Regelwerk eigentlich verlangt. Dazu gehört auch der Bereich der Aufklärungspflichten, die § 7 des Glücksspieländerungsstaatsvertrag (GlÄndStV) klar und deutlich so aufzählt:

(1) Die Veranstalter und Vermittler von öffentlichen Glücksspielen haben den Spielern vor der Spielteilnahme die spielrelevanten Informationen zur Verfügung zu stellen, sowie über die Suchtrisiken der von ihnen angebotenen Glücksspiele, das Verbot der Teilnahme Minderjähriger und Möglichkeiten der Beratung und Therapie aufzuklären. Als spielrelevante Informationen kommen insbesondere in Betracht:

1. alle Kosten, die mit der Teilnahme veranlasst sind,
2. die Höhe aller Gewinne,
3. wann und wo alle Gewinne veröffentlicht werden,
4. der Prozentsatz der Auszahlungen für Gewinne vom Einsatz (Auszahlungsquote),
5. Informationen zu den Gewinn- und Verlustwahrscheinlichkeiten,
6. der Annahmeschluss der Teilnahme,
7. das Verfahren, nach dem der Gewinner ermittelt wird, insbesondere die Information über
den Zufallsmechanismus, der der Generierung der zufallsabhängigen Spielergebnisse zu
Grunde liegt,
8. wie die Gewinne zwischen den Gewinnern aufgeteilt werden,
9. die Ausschlussfrist, bis wann Gewinner Anspruch auf ihren Gewinn erheben müssen,
10. der Name des Erlaubnisinhabers sowie seine Kontaktdaten (Anschrift, E-Mail, Telefon),
11. die Handelsregisternummer (soweit vorhanden),
12. wie der Spieler Beschwerden vorbringen kann und
13. das Datum der ausgestellten Erlaubnis.

Spieler und Behörden müssen leichten Zugang zu diesen Informationen haben.

(2) Lose, Spielscheine, Spielquittungen und vergleichbare Bescheinigungen müssen Hinweise auf die von dem jeweiligen Glücksspiel ausgehende Suchtgefahr und Hilfsmöglichkeiten enthalten.

Ziemlich eindeutig diese Regelungen aus § 7 des Glücksspieländerungsstaatsvertrages

Aber Hand auf`s Herz – sind Ihnen derartige Aufklärungen vor der Spielteilnahme einmal so bewusst zur Kenntnis gebracht worden, dass es Ihnen aufgefallen wäre?

Wenn Sie mit Ihrem neuen Wissen, bestens Informiert am staatlichen Lotteriewesen teilnehmen wollen, können Sie es gleich hier machen*):

Lotto       https://kieler-lotto.de/lotto-6-aus-49/spielschein/

oder

Eurojackpot    https://kieler-lotto.de/eurolotto/spielschein/

jeweils mit den weiteren Lotterien Glücksspirale, Spiel 77 oder Super 6  spielen.

*) Hier werden nur öffentlich zugelassene Lotterien mit staatlich anerkannten  Spielveranstaltern vermittelt. 

Hier kann der Beitrag angehört werden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.