Glücksspiel 4

Glücksspiel - Schwarzer Grund, im Vordergrund einige bunte Würfel, im Hintergrund eine Wand voller mehrdimensionaler Würfelbilder

Viele Arten von Glücksspiel

Anknüpfend an den Blog-Beitrag Glücksspiel 2 sei nochmal darauf hingewiesen, dass sich Glücksspiele sich im Laufe der Zeit durch das Zutun von Menschen verändern. Dadurch entsteht eine riesige Angebotspalette, auch online und länderübergreifend.

Unterscheiden kann man sie hauptsächlich anhand der verwendeten Hilfsmittel, zum Beispiel Münzen, Würfel, Figuren, Steine, Kugeln, Karten und Zahlen. „Aber auch die Spielweise macht oft einen gut merkbaren Unterschied sichtbar. Danach kennen wir:

Gesellschaftsspiele, Lotterien, Wetten, Spiele über Spielautomaten.

Die Absichten der Spieler, die gesellschaftlichen Umstände und die benutzten Hilfsmittel bei allen Spielen mit dem Glück haben die ganz speziellen Wesenszüge der einzelnen Spiele entfaltet und die Spiele verbreitet.

Je nach persönlichen Vorlieben und finanziellen Mitteln spielt ein jeder was er mag und kann. Neben dem eigentlichen Spielverlauf sind es auch Faktoren wie das Risiko oder der Reiz des Unbekannten, die das Spielen bei Alt und Jung beliebt machen.“ (Auszug aus dem  Blog-Beitrag Glücksspiel 2)

Unter den vielen verschiedenen Arten von Glückspiel finden sich auch die Lotteriespiele wie das klassische Lotto und die Glücksspirale.

Die Spielarten von Lotto

Glückszahlen werden bereits seit über 500 Jahren getippt. Verbunden mit dem großen Glauben an einen hohen Gewinn pilgern Menschen bereits seit mehreren hundert Jahren in die entsprechenden Annahmestellen. Immer wieder suchen sie ihr Glück in dem Gewinn.

Das heutige Format des Lottos mit der Spielformel 6 aus 49  gibt es seit dem 09. Oktober 1955. Die Schar der Mitspieler kauft sich wöchentlich ein Los und sorgt damit für entsprechende Spielumsätze. Die daraus erzielten Einnahmen stehen sowohl der  unternehmerischen als auch einer sozialen Verwendung zur Verfügung und dienen darüber hinaus auch der Gewinnausschüttung.

Das Lottospiel entwickelt sich bereits über viele Jahre hinweg immer weiter. Eigenständige Lottogesellschaften entstanden und richteten in jedem Bundesland zahlreichen Annahme- und Verkaufsstellen ein, um für einen reibungslosen Ablauf der wöchentlichen Spiele zu sorgen. Die Ziehung der Lottozahlen wird in öffentlichen Räumen durchgeführt. Um einen Fehler auszuschließen, werden sie von Notaren und Millionen von Zuschauern überwacht.

Inhaltlich veränderten sich die einzelnen Spiele und neue Spielarten kamen hinzu. So entstand unter anderem auch das System VEW. Lotto konnte nunmehr im Vollsystem oder im System VEW (Lotto-Teilsystem oder auch bezeichnet als Verkürzte Engere Wahl) gespielt werden.

Die Spielweise der Glücksspirale

Die Glücksspirale ist eine so genannte Endziffernlotterie. Ihre Mitspieler erwerben zur wöchentlichen Spielteilnahme entsprechende Lose und generieren damit den Spielumsatz. Die gezogenen Gewinnzahlen der entsprechenden Klasse müssen der Reihe nach auf dem Los vorhanden sein.

1969 vom Nationalen Olympischen Komitee Deutschlands, dem Deutschen Lotto- und Totoblock und dem Deutschen Fernsehen gemeinsam eingeführt sollte sie mit ihren Einnahmen zur Finanzierung der Olympischen Sommerspiele 1972 in München und Kiel beitragen. Auch die 1974 stattfindende Fußball-Weltmeisterschaft wurde durch Erträge aus der Glücksspirale finanziell unterstützt.

Es waren der große Erfolg dieser Lotterie und vor allem ihre Akzeptanz in der Bevölkerung, die die Lotto- und Totogesellschaften der Bundesländer dazu bewogen haben, bereits 1976 die Glücksspirale mit einer sportlichen Ausrichtung wieder ins Leben zu rufen.

Die Erträge fließen im Wesentlichen an den Deutschen Sportbund. Daneben wird auch die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege gefördert. Seit 1991 und 2000 erhalten zudem die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und die Stiftung Natur und Umwelt Mittel aus den Erlösen.

Wer spielt denn da – einige Zahlen

Im Jahr 2017 belief sich der Gesamtumsatz von Glücksspirale, Spiel 77 und Super 6 in Deutschland auf ca. 1,57 Milliarden Euro.

Rund 7,3 Millionen Bürger in Deutschland spielen regelmäßig Glücksspiele und mehr als 21 Millionen spielen sie gelegentlich. Lotto 6 aus 49 am Samstag wird in 2018 von 26 Prozent der Deutschen ab 14 Jahre einmal halbjährlich gespielt. 152 Lottospieler in Deutschland erzielten in 2018 Gewinne über eine Million Euro.

Im Jahr 2019 spielten in der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahre ungefähr 7,3 Millionen Personen regelmäßig Lotto oder Toto.

(Quelle: https://de.statista.com)

Hier kann der Beitrag angehört werden:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.